Startseite  
  Texte-Erklärung  
  Aktueller Tipp  
  Alle Tipps  
  Artikelinhalt  
  Wissensquiz  
  Besonderes  
 

Tipp - Angebote:

Wir sind keine Computer-Dummies!
Weihnachtsorganisation 2015: Dieses Jahr wird alles anders!
Der Mythos Geheimlogen - Tempelritter, Freimaurer, Illuminaten & Co
Lebensdruck als Psychokiller
Deutschlands schönste Wellness-Oasen
Beziehungskrise! Es gibt (fast) immer eine Chance
Den Winter geniessen mit viel Spaß und Freude
Ab auf die Piste
Risiko Gentechnologie: Essen wir uns krank?
Kunst - das schönste Geheimnis der Welt
Alt und arm - Deutschlands zukünftige Rentner haben Angst
Stressfreies Weihnachten


Tchibo.de - Jede Woche eine neue Welt!
Sie suchen etwas?
geben Sie hier bitte ein Stichwort ein:  

Fachtipp 11 – 03 / 09


Sehr geehrter Leser,
in dieser Heilpraktiker-Sprechstunde können Sie Ihre Fragen rund um die Naturheilkunde per E-Mail stellen. Einer der beratenden Heilpraktiker wird Ihre Frage innerhalb weniger Tage beantworten. Jede Frage und die dazu gehörige Antwort finden Sie dann auf dieser Seite im Anhang unter dem E-Mail Eingabefeld.

Darstellung menschlicher Zellen

Wenn Sie nur etwas bestimmtes suchen:
Sie möchten innerhalb der bisher gestellten Fragen
und den gegebenen Antworten suchen?
Bitte geben Sie dann Ihre Suchbegriffe, jeweils durch ein Leerzeichen getrennt hier ein:


Warum wächst unser Interesse an
natürlichen Heilmethoden immer mehr?

Schon seit über 1000 Jahren werden weltweit natürliche Heilmethoden angewandt. Schon im Steinzeitalter gab es Medizinfrauen und –männer. Heilwissen wurde schon immer von Kulturen und Völkern weitergegeben.
Zwar stehen der wissenschaftlichen Medizin viele Medikamente und High-Tech-Apparate zur Verfügung, aber uns hilft vor allem die Natur, gesund und kraftvoll zu sein.
Unser inneres Gleichgewicht muss stimmen. Die Naturheilkunde unterstützt dieses Gleichgewicht.
Es werden eine Vielzahl verschiedener Behandlungsmethoden angewandt. Akupunktur, Ausleitung, Diätetik, Homöopathie, Pflanzen- und Mineralheilkunde sind nur einige von vielen Heilmethoden.
„Mein Kind leidet immer wieder an Grippe, der Husten meines Mannes bleibt hartnäckig“. Solche und ähnliche Aussagen hört man immer wieder. Ist es jetzt der richtige Zeitpunkt zum Heilpraktiker zu gehen?
Der Heilpraktiker nimmt sich Zeit für ausführliche Gespräche, ist Berater, Therapeut und Partner in Sachen Gesundheit. Die Naturheilkunde wirkt sanft aber hochwirksam, und das meist ohne Nebenwirkungen.
Um die Kraft der Naturheilkunde optimal zu nutzen, beschreiten Heilpraktiker und Schulmediziner immer häufiger gemeinsame Wege. Für den Patienten ist das gut und wichtig.
Wir freuen uns auf Ihre zahlreichen Fragen. Lesen Sie hier welche Fragen andere User gestellt haben und welche Antworten gegeben wurden.


Die folgenden Heilpraktiker geben Ihnen Antwort:

Dr. Annette Pitzer Dr. Annette Pitzer, Heilpraktikerin, Ruhwiesenstraße 16a, 35690 Dillenburg
Beruflicher Werdegang:
Therapieausbildungen:
1999 Dorn-Breuß-Plexus Ausbildung
2000-2002 Reiki Meister-Lehrer Ausbildung, Fortbildung in pränataler Metamorphose
2005 Fortbildung: Blutegeltherapie
2005 Ausbildung in Muskel-Trigger-Therapie und Chiropraktik
2006 Fortbildung:  Mykotherapie, Schröpftherapie, Moxatherapie
2007 Fortbildung: Hyperthermie, Konstitutionsmedizin, Eigenbluttherapie, Therapie mit isopathischen Arzneien
2007 Ausbildung in medizinischer Heilhypnose
2008 Fortbildung: Lymphdrainage, Iridologie, Psychosomatik und Depression, ...mehr

Michael Münch Michael Münch, Heilpraktiker, Naturheilpraxis, Vogelweide 2c, 85375 Neufahrn
Beruflicher Werdegang:
Heilpraktiker mit naturheilkundlicher Allgemeinpraxis / Physiognom / Seminarleiter / Dozent für naturheilkundliche Themen und Leiter der Akademie für Naturheilkunde / Spezialist für Antlitzdiagnose, Schmerztherapie und Stoffwechselerkrankungen
1982-1984 Ausbildung zum Heilpraktiker München
In dieser Zeit Assistent und freier Mitarbeiter der Naturheilpraxis Adolf Rösch.
Seit 1985 in eigener Praxis tätig.
Weitere Infos zum Werdegang:
Beginn der Vortragstätigkeit über Psycho – Physiognomik nach Carl Huter
seit 1990 Vortrags- und Dozententätigkeit am Zentrum für Naturheilkunde ...mehr

Anke NeumannAnke Neumann, Michael Münch & Kollegen, Anke Neumann, Vogelweide 2c, 85375 Neufahrn,
Beruflicher Werdegang:
1989 – 1992 Industriekauffrau
1993 – 1997 Betriebswirtin
2004 – 2007 Heilpraktikerausbildung Paracelsusschule
2005 bis laufend: div. Aus- und Fortbildungen Massage, Kinesiologie, Energetisches Heilen, NPSO, Physiognomik, 2 Jahre Assistenz bei Münch Naturheilkunde in Neufahrn
Spezialgebiete, Besonderheiten:
Zellregenerationstherapie, Kinesiologie, Energetisches Heilen, Neuraltherapie, Ausleitungsverfahren, NPSO, Infusionen, Colon-Hydro-Therapie ...mehr

Andrea Beitz-OstermannBonnie-Sue May, Heilpraktikerin, Weiherweg 8, in 87739 Bedernau
und Kneippstr. 9 in 86825 Bad Wörishofen,
Beruflicher Werdegang:
Osteopathie 2 Jahre im DOK in Rosenheim und weitere 4 Jahre im College Sutherland in Neu Ulm, Trad. Chin. Medizin 3 Jahre in München
Akupunktmassage n. Penzel in Heyen Mesologie 4 Jahre
Div. Kurse in z.B. Physiognomie, versch. Massagetechniken
...mehr


Bitte geben Sie hier Ihre Frage zur Naturheilpraktik ein. Bedenken Sie, dass Ihre Frage und auch die Antwort des Arztes auf dieser Seite sichtbar werden. Die Antwort und Ihre Frage wird innerhalb von ca. 10 Tagen eingestellt. Bitte haben Sie Verständnis, dass keine Geräte oder Firmentipps gegeben werden, alle Antworten beziehen sich ausschließlich auf die Therapiemöglichkeit.

Name: *
Ort: *
Alter: *
Geschlecht: *
E-Mail: *
Ihre Frage:

* Pflichtfelder

Als SPAM-Schutz geben Sie bitte die Zeichenfolge aus dem Bild ohne Leerzeichen in das Formularfeld ein: *

Captcha
Bei Fragen wählen Sie unser Servicetelefon 089 – 45079725
oder senden Sie uns ein Fax 089 – 45079775

Für die freundliche Unterstützung und lange Mitarbeit an der Heilpraktikersprechstunde möchten wir uns
ganz herzlich bei folgenden Personen bedanken:

Kyra Hoffmann-NachumKyra Hoffmann-Nachum, Heilpraktikerin, Praxis für Naturheilkundliche Medizin, Haupstrasse 66A, 65719 Hofheim ...mehr

Dr. Horst MichaelisAndrea Beitz-Ostermann, Heilpraktikerin- Klassische Homöopathin, Prinzregentenstr. 84, 10717 Berlin (Wilmersdorf)
Beruflicher Werdegang:
1998-2000 Heilpraktikerausbildung an der HPS ...mehr

Andrea BeitzLisa Bisping, Heilpraktikerin, Inhaberin des Privatinstitut für angewandte bioenergetische Verfahren, Witzlebenstrasse 7, 14057 Berlin-Charlottenburg
Beruflicher Werdegang:
...mehr

Wojciech Wlodzimierz SwidnickiWojciech Wlodzimierz Swidnicki, Arzt – Osteopath - Heilpraktiker, Institut für Osteopathische Medizin, Virchowstr.24, 90409 Nürnberg
Tel: 0911 – 557122, e-mail: w.swidnicki@t-online.de
...mehr

Andrea Beitz-OstermannAngela Dzaack, Heilpraktikerin, Fanningerstraße 3, 10365 Berlin
Tel. 030 74782863, Fax: 03212 9392225, ...mehr







Im folgenden lesen Sie die gestellten Fragen und Antworten:


Seite 1 von 62

zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | .. | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 62 | weiter


Frau Martha aus Kapela stellt folgende Frage:

Guten Tag,
ich schreibe aus Andalusien da wir hier leben. Tolle Seite haben Sie. Nun meine Frage, ich bin im 7 Monat schwanger. In Urin habe ich sehr viele Bakterien, nun nehme ich seit 3 Tagen Solunat Nr. 16 und das Messstäbchen zeigt kaum noch Nitrite. Nun lese ich, ich darf Solunat in Schwangerschaft nicht nehmen. Was könnte ich tun? Es scheint super zu helfen. Über eine Antwort würde mich sehr freuen. Antibiotika möchte ich auf keinen Fall nehmen, ich trinke noch Zinnkraut-Tee dazu und nehme noch natürliche Antibiotika Tropfen namens shakti Elixier.
LG Martha

Frau Dr. Annette Pitzer, Heilpraktikerin antwortet:

Sehr geehrte Frau Martha,
ganz wichtig ist es, viel zu trinken (stilles Wasser, Kräutertee, Blasen- und Nierentee). Halten Sie die Blasen- und Nierenregion warm. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Blase immer vollständig entleeren. Nehmen Sie sich auf der Toilette Zeit und sitzen Sie aufrecht! Restharn begünstigt die Vermehrung von Bakterien. Achten Sie darauf, nur weiße Baumwollslips zu tragen, damit alle Keime beim Waschen der Slips auch abgetötet werden. Medikamentös können Sie einmal täglich einen Beutel CYSTORENAL Cranberry Plus in 200ml Wasser gelöst einnehmen. Zusätzlich D-Mannose 100% reines Pulver ist für die Schwangerschaft unbedenklich. Nehmen Sie täglich drei Mal 2g D-Mannose in Wasser gelöst ein. Sollte daraufhin keine Besserung eintreten, bitte unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Annette Pitzer

Frau S. aus Hameln stellt folgende Frage:

Liebes Heilpraktikerteam,
ich nehme aufgrund Amalgam-Entfernung und Goldkrone (mit Allergie) Phönixentgiftungsskur seit ca. 4 Wochen. Meine Schulterschmerzen waren erst erträglich jetzt nicht mehr. Ich habe beidseitig Kalkschultern. Jetzt habe ich MSM Schwefel hinzugenommen, erst 2mg und mehr und gemerkt, dass mir viele Haare ausfielen, die Haare sehr fettig waren und meine Augenlider wieder mehr spannten und ich kaum schlafen konnte. ABER die Schmerzen waren erträglich bzw. Weg. Jetzt hab ich runterreduziert auf 1mg tagelang ging es mit den Schmerzen in der Schulter, sehr gut, jetzt auch wieder schlechter, aber zumindest sind die Rückenschmerzen dadurch weg bzw. deutlich weniger. Ohne MSM kann ich nachts nur 4-5 Std. Liegen. Allerdings hab ich genau wie zu Beginn der Phönixkur Stirnkopfschmerzen und bin eigentlich immer müde. Wie gesagt das Phönix nehme ich ja auch noch für knapp 10 Tage. Ich habe den Verdacht, dass ich an Nitrostress leide. Ist es daher auch OK, diese beiden Mittel zu nehmen? Kann man MSM auch mit anderen ausleidenden Mitteln nehmen? Da ich das Gefühl hatte nur MSM ohne Phönix ist auch nicht so gut. Vielen Dank im Voraus!

Herzliche Grüße,
Frau S.

Frau Dr. Annette Pitzer, Heilpraktikerin antwortet:

Sehr geehrte Frau S.,
Sie sollten umgehend einen Spezialisten für Schwermetallbelastung aufsuchen und nicht weiter selber versuchen sich zu therapieren. Bei gesundheitlichen Beschwerden gehört eine Ausleitung in Therapeutenhände!

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Annette Pitzer

Herr Michael K. aus Sigmaringen stellt folgende Frage:

Hallo,
ich habe nach einer Antibiotika-Einnahme 04-14 (Bronchitis-E. Coli im Rachenabstrich) und schweren Magen-Darm-Virus 07-14 bis heute mit meiner Darmflora-Magen-Darm (Verdauungsstörungen - wechselnder Appetit -Völlegefühl usw.) zu tun bzw. nach der Antibiotika hatte ich eine Fäulnisflora (zu viel E. Coli, zu viel Clostridium- Klebsiella Species usw.) und nach dem Magen-Darm-Virus zu wenig E. Coli, die Enterococcus sp. gingen auch stark herunter und E. coli-Variante haem. entwickelten sich deutlich in die Höhe. Stuhl PH Wert immer bei 5,5-6. Heute sind laut Stuhluntersuchung die E. Coli im Normalbereich, die Enterococcus sp stark vermindert (schwankend) und die E. Coli Variante haem. nach wie vor deutlich vorhanden. Sekretorisches IgA.. 0,50 mg/g, Alpha 1-Antitrypsin OK- Gallsäuren, Verdauungsrückstände - Elastase OK, Darm-Magen Spiegelung, Blutwerte, Allergiewerte, IGg- Blutuntersuchungen OK, Stuhl PH 7,5 (kann auch durch die Einnahme von Toxaprevent sein). Habe schon einiges homöopathisches u. a. für die Leber- Galle- Lymphe- Schleimhaut- Entgiftung- Nerven usw. (unter therapeutischer Verordnung) auch E. Coli (nicht alle gut vertragen vor allem Mutaflor) und Milchsäurebakterien- Bakterien, rechtsdrehende Milchsäure, und aktuell auch zusätzlich Flohsamen zur sanften Darmreinigung eingenommen. Aber so richtig rund läuft es in meinem Magen-Darm noch nicht bzw. die E. coli-Variante haem. ist nach wie vor noch deutlich vorhanden. Meine Neuro-Lymphatische Konstitution kommt noch hinzu und macht die Angelegenheit sicherlich für mich nicht einfacher! Was können Sie mir noch empfehlen? bzw. ggf. habe ich die Darmpräparate auch nicht lange genug eingenommen!

Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen

Frau Dr. Annette Pitzer, Heilpraktikerin antwortet:

Sehr geehrter Herr Michael K.,
bei einer solchen Problematik heißt es vor allem Geduld zu haben. Eine Darmsanierung kann hier bis zu mehreren Jahren dauern. Deshalb sollte habjährlich eine Untersuchung zum Nachweis einer gestörten intestinalen Mikroflora (Stuhltest) durchgeführt werden. Zusätzlich zum Florastatus werden Verdauungsrückstände, α-1-Antitrypsin, Calprotctin, Gallensäuren, Pankreas-Elastase und sekretorisches IgA bestimmt. Die Therapie wird dann immer den neuen Gegebenheiten angepasst. Auch sollte unbedingt das Lymphsystem mit therapiert werden. Hier können Lymphdrainage und Lymphmittel hilfreich sein.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Annette Pitzer

Frau C.K. aus Regensburg stellt folgende Frage:

Sehr geehrtes Experten-Team,
Ich leide momentan an sehr vielen Unverträglichkeiten, wie Gluten, Milcheiweis etc. Trotz des Weglassens der Lebensmittel habe ich jedoch noch immer sehr oft Blähungen und dünnen Stuhl, unter anderem auch stinkende Blähungen, was mir sehr unangenehm ist. Ich habe bereits zwei Stuhluntersuchungen machen lassen. Bei der ersten kam heraus, dass ich zu viele Candida-Keime habe, der sekr. IgA-Wert zu hoch liegt und die Darmflora gestört ist. Der Candida albicans und der sekr. IgA-Wert wurden erfolgreich behandelt. Dadurch habe ich zumindest nicht mehr so oft und nicht mehr so starke Magenschmerzen. Allerdings sind die am Anfang genannten Symptome nach wie vor da. Meine Frage an euch lautet nun was ich noch für Möglichkeiten habe meine Unverträglichkeiten los zu werden?? Ich habe schon verschiedene Probiotika ausprobiert, jedoch leider ohne Erfolg! :(
Liebe Grüße,
C.K.

Frau Dr. Annette Pitzer, Heilpraktikerin antwortet:

Sehr geehrte Frau C.K.,
noch sind gar nicht sämtliche Ursachen für die genannten Probleme geklärt. Neben Lebensmittelunverträglichkeiten (IgG/IgG4), die ja offensichtlich in einem Bluttest (Allergo-Screen) erfasst wurden, sollten z.B. eine Lactoseintoleranz, Fructoseintoleranz und Test auf Leaky Gut Syndrom (Laktulose-Mannitol-Test) etc. durchgeführt werden. Des Weiteren sollte eine Darmentzündung ausgeschlossen werden. Probiotika helfen nur dann, wenn Sie gezielt auf das bestehende Problem abgestimmt sind. Ansonsten können sie das Problem sogar verstärken. Um die Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu behandeln, empfehle ich eine NAET-Therapie. Die NAET-Therapie ist wirksam, schmerzfrei und ohne invasive Eingriffe in den Körper. Sie müssen keine Medikamente einnehmen. Bei der NAET-Methode müssen Sie sich nicht dauerhaft einschränken, was die Lebensqualität erheblich verbessert, da Sie nicht mehr auf Vermeidungsstrategien angewiesen sind. Weiterhin wird das Immunsystem gestärkt und es können sich Verbesserungen in vielen anderen Bereichen einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Annette Pitzer

zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | .. | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 62 | weiter




Diesen Fachtipp hier ausdrucken!

Sie als Verteiler?
Sie möchten die Druckversion gerne im eigenen Geschäft oder in
Ihrer Praxis als Verteiler anbieten? Viele Vorteile warten auf Sie

Fachleute, Fachberatung und Auskünfte
passend zu diesem Tipp finden Sie hier

Mit interessanten Webseiten, Angeboten und entsprechend
guter Beratung zu diesem Thema...

 


zum Seitenanfang     |     diese Seite drucken (Querformat empfohlen)
 
 
 
   

Dies ist die neueste Tippausgabe... mehr?

Keine Angst vorm Energiepass für Ihr Haus... mehr?

Basisinformationen rund um dieses Thema lesen Sie hier... mehr?
Fachgeschäfte in Ihrer Nähe

Hier gibt es Geschäfte, Praxen, Fachleute zu jedem Thema des "Tipps vom Experten".

Neutrale Informationen zur
Magnetfeldtherapie Online

Erfahrungsberichte von
Medizinern, Heilpraktikern,
Tiermedizinern und Physio-
therapeuten jetzt im Web
Ein Portal für Ihre
GESUNDHEIT

Sie finden zahlreiche
Themen und viele
nützliche Tipps zum
medizinischen Bereich
Tchibo.de - Jede Woche eine neue Welt!
myToys.de - Die Kinderwelt im Internet