Startseite  
  Texte-Erklärung  
  Aktueller Tipp  
  Alle Tipps  
  Artikelinhalt  
  Wissensquiz  
  Besonderes  
 

Tipp - Angebote:

Der Mythos Geheimlogen - Tempelritter, Freimaurer, Illuminaten & Co
Wir sind keine Computer-Dummies!
Weihnachtsorganisation 2015: Dieses Jahr wird alles anders!
Lebensdruck als Psychokiller
Beziehungskrise! Es gibt (fast) immer eine Chance
Deutschlands schönste Wellness-Oasen
Den Winter geniessen mit viel Spaß und Freude
Kunst - das schönste Geheimnis der Welt
Risiko Gentechnologie: Essen wir uns krank?
Ab auf die Piste
Alles rund ums Rad
Alt und arm - Deutschlands zukünftige Rentner haben Angst
Lentz


Tchibo.de - Jede Woche eine neue Welt!
Sie suchen etwas?
geben Sie hier bitte ein Stichwort ein:  

Fachtipp 8 - 05 / 08


Gesunder Schlaf durch ergonomisch optimiertes Liegen

Weitere interessante Artikel finden Sie in unseren Rubriken:


Immer wieder stellt sich für den Verbraucher die gleiche Frage: „Wenn ich ideal schlafen und liegen will, was muss ich dann beim Matratzenkauf unbedingt berücksichtigen?“ Häufig plagen einen auch schon diverse Beschwerden, wie Verspannungen, Schulterschmerzen, Hüftbeschwerden und zu guter letzt massive Rücken- und Halswirbelsäulen-Probleme, die man gerne aufgrund der neuen Matratze verbessern würde. Also macht man sich entschlossen auf um zu sehen was der Matratzenmarkt für seinen geschundenen Körper zu bieten hat. Wege sind kurz geworden, da man inzwischen sowohl beim Baumarkt, im Lebensmitteleinzelhandel (zwischen Wurst und Wein), beim Discounter, im Kaufhaus, beim Schreiner, beim Polsterer, beim sogenannten Fachhändler und vielen mehr seine Matratze fürs Leben bekommen kann. Jeder der schon einmal auf der Suche nach einer neuen Matratze war kennt die Qual der Wahl….

……aber drängt sich dabei nicht die Frage auf, an was diese ganzen Verkaufsstellen letztendlich wirklich interessiert sind? Ist es wirklich der Mensch mit seinem ganz individuellen Empfinden und seinen Beschwerden oder hat es vielleicht nur mit dem Verkauf der unterschiedlichen Produkte zu tun? Natürlich erkennt man sehr schnell, dass es vordergründig nur um den Verkauf geht!

Ratlose Person

Von Matratzen und Vitaminen
Man könnte Matratzen auch mit Vitaminen vergleichen. Stellen Sie sich einfach vor Sie nehmen Vitamine, aber tatsächlich können Sie nicht sagen, dass es Ihnen deshalb besser geht. Beim gesunden liegen ist es ähnlich. Ihr Körper wird optimal gelagert, aber Sie würden für sich nicht spüren oder erkennen, dass er optimal getragen wird. Selbst wenn Sie Ihren Körper über sehr viele Jahre nachts falsch gelagert haben, muss das nicht bedeuten, dass Sie Beschwerden davon haben. Daraus würden sie den Schluss ziehen, ich habe keine Schmerzen, also geht es mir gut. Vielleicht noch ein Beispiel, man kann seit Jahren stark rauchen, deshalb muss es einem aber spürbar nicht schlecht gehen, inzwischen weiß aber jeder, dass Rauchen in den meisten Fällen die Gesundheit ruinieren wird.

Beim schlechten liegen verhält es sich ebenso, nur niemand hat Ihnen bisher die Wichtigkeit der optimalen Liegesituation für Ihren Körper ausführlich erläutert und Ihnen bekannte Risiken des falschen Körperlagerns näher gebracht. Sie können tatsächlich also noch nichts darüber wissen.

Falsch gelagerter Körper - Frau liegt zu hart!
Diese Frau liegt zu hart, das Becken wird gekippt, die Schulter nach oben weggeschoben. Das tendenzielle Einknicken des Körpers wird von der Frau aber nicht als negativ empfunden.

Wie kann man einen
Matratzenfehlkauf verhindern

Inzwischen gibt es seit über 20 Jahren ausführliche ergonomische Untersuchungen, die sich auf die optimale Körperlagerung des Menschen während des Schlafs beziehen. Die Untersuchungen des Ergonomieinstituts München GbR zeigen von der richtigen Körperzonenstütze (z.B. in der Taille oder im Bereich der Lendenwirbelsäule) bis hin zur optimalen Druckentlastung an den Körper-kontaktstellen (z.B. Fersen, Kreuzbein, Schul-ter) auf, was der Mensch mit seiner individuellen Figur benötigt. Auch Klimaunter-suchungen (Belüftung der Matratze, Klima-situation zwischen Matratze und Zudecke) und biegeelastische Verhaltensweisen einer

Matratze (Kurvenanpassung an den jeweiligen Körper) werden geprüft und entsprechende Empfehlungen ausgesprochen. Leider arbeiten in Deutschland nur sehr wenige Berater mit den ergonomischen Basisinformationen und wenden diese auch direkt im Geschäft an.
Achten Sie vor allem darauf, ob der jeweilige Berater wirklich auf Sie, Ihren Körper und Ihre Beschwerden entsprechend eingeht. Stellen Sie auch ruhig die Frage, ob der Berater nach ergonomischen Richtlinien Beratungssituation - Schulter wird entlastetberät und welche Ausbildungen er zu diesem Thema schon besucht hat. Sollten Sie bereits hier ausweichende Antworten erhalten, ist es sicherlich besser für Sie wenn Sie das Geschäft wieder verlassen.
Walter Braun der Liegeexperte aus München: „Wir arbeiten nun bereits seit mehr als 15 Jahren sehr eng nach ergonomischen Richtlinien und haben damit ganz außergewöhnliche Ergebnisse erreicht. Wir verbinden bei jeder Beratung die Theorie des gesunden Liegens mit der Praxis, indem wir rein körperbezogene Beratungen (siehe Tipp: „Fehler vermeiden beim Matratzenkauf“) durchführen. Das Probeliegen auf unterschiedlichen Matratzen (von hart bis weich) mit ausführlicher Erklärung und dem Abtasten der Wirbelsäule gehört bei uns zum Standartprogramm. Seit wir diese sehr gehobenen Beratungen durchführen erreichen wir bei über 97% aller Personen sehr optimale Ergebnisse, das reicht vom besseren und tieferen Schlaf, bis hin zu reduzierten oder sogar verschwundenen Beschwerden.“

Ergonomisches Basiswissen
Rund ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch schlafend. Dabei geschieht eine ganze Menge: Die Bunt dargestellte WirbelsäuleBandscheiben regenerieren sich im Schlaf, die Zellen erholen sich, die Psyche verarbeitet Erlebnisse im Traum, kurz: Der gesamte Mensch erholt sich und schöpft neue Energie. Schlafen ist lebenswichtig, deshalb sollte man das richtige Bett sorgfältig auswählen. Wacht man morgens nicht erholt auf, sondern häufig verspannt, stützt die Unterlage wahrscheinlich die Wirbelsäule nicht (mehr) richtig ab – Zeit, sich Gedanken über eine bessere Schlafstätte zu machen. Auch das Alter einer Matratze sollte man bedenken. Nach ca. zehn Jahren scheint sie zwar oft noch tadellos in Ordnung, man sollte sie aber aus ergonomischen Gründen dann durch eine neue ersetzen.

Beratung durch einen geschulten Fachberater ist bei der Auswahl der richtigen Schlafunterlage unerlässlich. Man selbst kann leider keine exakt richtige Entscheidung treffen, welche Unterlage die Richtige für den Körper ist. Ein Spezialist ist darauf geschult und kann genau die Matratze auswählen, die alle ergonomischen Ansprüche des Körpers Seitlich ideal liegende Frauabdeckt: Die Matratze muss den liegenden Körper angenehm entlasten, ihm aber zugleich stützenden Halt geben. Dabei sorgt die sogenannte Feder-Elastizität dafür, dass die Matratze nirgends durchhängt und den ganzen Körper stützt. Die Punkt-Elastizität bewirkt, dass die Matratze auch auf den kleinsten Punkt reagiert und so eine optimale Druckverteilung garantiert und durch die Biege-Elastizität passt sich die Matratze an jede Körperkurve so an, dass die Wirbelsäule immer richtig liegt: In der Seitenlage eine quasi gerade Linie beschreibt und in der Rückenlage die natürliche doppel S-Form beibehält.

Beim Matratzenkauf sollte man ein paar Punkte berücksichtigen, damit man auch wirklich die richtige Beratung erhält: Erzählen Sie dem Verkäufer von Ihren Schlafgewohnheiten und vor allem von Ihren Schlaf- und Rückenbeschwerden, wenn Sie welche haben!
Alleine Ihre Figur entscheidet, welche Matratze die Richtige ist. Sie sollten genau so liegen können, wie Sie stehen. Die Matratze muss also körpergerecht reagieren.
Der Mensch verbringt ca. 50 Prozent der Nacht in der Seitenlage. Deshalb sollte der Körper an den prominenten, schweren Stellen einsinken (Schulter- und Beckenbereich), andererseits muss die Taille gut abgestützt werden, manBaby schläft auf Bauch des Vaters darf nicht „durchhängen“. Den genauen Verlauf der Wirbelsäule kann dabei nur der Fachberater beurteilen. Auch die Rückenlage sollte er exakt testen. Wenn der Berater gut ist, wird er Ihnen genau zeigen, wie es sich anfühlt, perfekt zu liegen. Durch das Herunterdrücken der Matratze im Schulterbereich merken Sie, wie gut ein gewisses unterstütztes Einsinken tut.
Liegt der Körper richtig, werden die Wirbel in die richtige Position gebracht und die Bandscheiben dadurch entlastet. Das kann in der ersten Zeit ein wenig Beschwerden verursachen, bis sich der Körper auf die neue – bessere – Matratze eingestellt hat, aber es pendelt sich normalerweise schnell ein.
Bei Senioren muss berücksichtigt werden, dass der Härteunterschied zur alten Matratze nicht zu groß ausfallen soll, da der Körper im Alter immer weniger anpassungsfähig ist.

Der passende Lattenrost
Beim Probeliegen sollte man auch darauf achten, dass die Lattenroste unter verschiedenen Probematratzen identisch sind. Der Klassiker bei den Lattenrosten sind die „Federholzrahmen“. Wenn die Endpunkte der Abbildung Lattenrost mit Kopf- und FußhochstellungQuerleisten des Lattenrostes beweglich gelagert sind, ist dies schon ein Zeichen für gute Qualität. Die Federholzleisten sind beim Lattenrost das Wichtigste, weil sie tragende Elemente sind. Es sollten sich zwischen 26 und 40 Federholzleisten auf einem Rost befinden. Ein Lattenrost sollte im wichtigen Lendenwirbelbereich auch mit 4-6 Leisten härteverstellbar sein.
Es gibt inzwischen viele einfache Industrieroste, die qualitativ nicht so hochwertig gearbeitet sind, z.B. nicht rundum versiegelt, damit ihnen Feuchtigkeit nichts anhaben kann oder weniger Holz-Furnier-Lagen, aus denen eine Federholzleiste aufgebaut ist, mehr Lagen bedeuten höhere Qualität.
Auf verschiedene Zonen bzw. stärkere Federungen z.B. im Schulterbereich sollte man beim Lattenrost eher verzichten. Die Matratze sollte sich bereits optimal und harmonisch an den Körper anlehnen, der Rost hingegen darf eine gute Stütze bilden. Wenn ein System zu sehr zum schwimmen beginnt und der Halt nach unten zu beliebig ausfällt, kann es zu Anspannungen und Muskelproblematiken kommen.
Ein guter Berater wird Ihnen ausführlich erläutern auf welchen Lattenrost Sie zugreifen sollten. Letztendlich ergibt sich der Lattenrost wiederum aus Ihren Anforderungen und aus der ergonomisch für Sie optimal angepassten Matratze. Ein Lattenrost der nachträglich noch auf verschiedenste Art und Weise einstellbar ist stellt grundsätzlich keinen Nachteil dar, die Basis sollte aber immer gut stützend sein.

Nach Jahren auftretende Beschwerden
Person mit schmerzendem RückenBekommt man nach einigen Jahren Rückenschmerzen, ist dies häufig ein Hinweis, dass auch am Bett etwas verändert werden muss. Inzwischen kann man sowohl bei den Lattenrosten individuelle Änderungen vornehmen als auch bei einigen Matratzen die es bereits seit Jahren am Markt gibt. Selbst bei schwierigsten Problemfällen kann man jederzeit entsprechend eingreifen und Anpassungen zum Wohle des Schläfers vornehmen. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihnen bereits beim Matratzenkauf der Berater zusichert auch bei später auftretenden Problemen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und eventuell auch zuhause bei Ihnen anstehende Probleme zu lösen.

Schlafender MannVorsicht beim Probeliegen zuhause
Man muss unbedingt darauf achten, dass man zuerst ergonomisch optimal beraten wurde. Wenn ein Verkäufer sagt: „Das richtige liegen müssen Sie schon selbst ausprobieren, da kann ich Ihnen nur schlecht helfen!“, dann ist dies schlichtweg falsch und der Verkäufer kann nicht viel Ahnung haben. Mit der Einladung zum Probeliegen daheim, verschiebt er nur seine Verantwortlichkeit und überdeckt damit seine eigene Unkenntnis. Was sollen Sie zuhause tatsächlich spüren, wenn Sie selbst nicht wissen was es mit dem optimalen Liegen auf sich hat?
Stellen Sie sich vor Sie hätten zufällig die optimale Matratze für sich zuhause, aber aus verschiedenen Gründen haben Sie mit Umstellungsproblemen zu kämpfen die unter Umständen 4 – 6 Wochen dauern können. Da Sie nicht fachmännisch beraten wurden würden Sie also Ihre neue Probematratze nach 7 Tagen zurückgeben mit der Begründung, dass sie für Sie nicht gepasst hat. Aber auch umgekehrt kann es passieren, dass die Matratze sich sehr gut anfüllt, so wie man es eben gewohnt ist, ein guter Berater könnte Ihnen aber beweisen, dass Ihr Körper darauf völlig falsch gelagert wird. Die Konsequenz daraus könnte sein, dass Sie sich langfristig mit dieser Matratze eher Beschwerden einhandeln.

Designmatratze im Kuhfell-LookErgonomisch optimierte Designmatratzen
Nicht nur entspannend und gesund soll die neue Matratze sein, sondern auch schön anzusehen. Bei der nächsten Feier eine heimliche Einladung ins Schlafzimmer – und schon an der Türe ist der Überraschungseffekt sicher: Eine Matratze im Kuhfell-Look, Landleben mitten in der Stadt, doch ohne strenge „Düfte“ , dafür mit viel Stiel und Kuscheleffekt: Die neuen Design-Matratzen sind ein echter Hingucker, ob im Kuh-, Leo- oder Zebra-Gewand. Oder in weiteren neuen Designs, die künftig alle drei Monate auf den Markt kommen. Die auffälligen Design-Matratzen sollen frischen Wind in die öde deutsche Matratzenkultur bringen und besonders die Personen ansprechen, für die ein Produkt nicht nur praktisch sondern auch sehr schön sein muss. Doch nicht nur das Äußere überrascht, sondern auch das Innenleben der Matratzen oder genauer: Die Auswirkungen, welche diese Matratzen auf die Wirbelsäule und das Schlafverhalten haben.

Die neuen Designmatratzen dienen auch als Kunst- und Kultobjekte. Und so ganz „nebenbei“ schläft man darauf wie in Morpheus Armen. Die Matratze wird nach neuesten ergonomischen Erkenntnissen zusammengestellt, und somit individuell auf jeden Schläfer abgestimmt! Das bedeutet natürlich, dass fachliche Beratung das A und O für die Auswahl der richtigen Matratze ist. Aus diesem Grund sind die Design-Matratzen auch nur bei ausgewählten Händlern erhältlich, die sich mit dem Thema „Ergonomisch gesundes Liegen“ befassen. Wer in seiner Nähe Matratze individuell anpassbarnoch keinen Händler findet, erhält telefonische Beratung und Betreuung über den Erfinder der Design- Matratze, den langjährigen Matratzen-Experten Walter Braun Inhaber der Matratzen Obermühle in München, unter der Telefon Nummer (089 / 41 90 28 46).
Die gute Beratung ist aber nicht nur beim Kauf der Matratzen notwendig, son-dern auch danach: Ändern sich die Liegebedürfnisse, zum Beispiel durch Gewichtsveränderung oder Krankheit, kann das Innenleben der Matratze, sogar durch einen Leien, leicht an die neuen Bedürfnisse angepasst werden – ein ganz besonderer Kundenservice, der Konzept-Bestandteil der neuen Design-Matratzen ist.

Designmatratze im Giraffen-LookDie Verbindung von ansprechendem Design und hochwertiger ergonomischer Gesichtspunkte ist bisher eine absolute Neuheit am deutschen Matratzenmarkt und nicht nur am deutschen. Doch so optisch auffällig, witzig designed und gestaltet die Matratzen sind – bei aller Optik ist den Herstellern das Innenleben und die gesamte Qualität der Matratzen mindestens ebenso wichtig. Wolfgang Frey von Freyja Schlafsysteme und Walter Braun von der Matratzen Obermühle sind die Erfinder und „Macher“ der Design-Matratzen, zwei langjährige, ausgewiesene Matratzen-Profis, die sich für dieses neue Konzept zusammenschlossen. Sie wissen um die Bedeutung von gesundem Schlaf für den Menschen, der zum großen Teil von seiner „Unterlage“ abhängt, auf der er schläft.

Wichtigkeit des passenden Kissen
Häufig werden Kissen gekauft weil man glaubt, man könnte damit seine Verspannungen, Kopfschmerzen oder Halswirbelprobleme in Griff bekommen. Nicht selten finden sich in einem Haushalt bis zu 10 Kissen. Leider wird dem Käufer immer wieder verschwiegen, dass ein Kopfkissen erst dann ideal sein kann, wenn grundsätzlich die Liegesituation ergonomisch richtig gelöst ist. In der jahrelangen Praxis hat sich gezeigt, dass es wichtig ist mit Kissen zu arbeiten die permanent auch eine entsprechende Stütze vermitteln (z.B. Kaltschaum oder Latex). Kissen deren Inhalt sich im Lauf einer Nacht verschieben kann, führen häufig dazu, dass die Kopf- und Halslage sich während des Schlafs verändert und somit auch die Belastungen der Halswirbelsäule und des Schultergürtels zunehmen.
Idealerweise sollte ein Kissen auch in der Höhe variabel einstellbar sein. Bitte schauen Sie zuhause aber zuerst ob Ihre Matratze tatsächlich ergonomischen Ansprüchen genügt (siehe auch die Bilder beim Tipp: „Fehler vermeiden beim Matratzenkauf“), bevor Sie sich auf den Weg machen um ein neues Kissen zu erwerben.

Tipp: Lassen Sie sich einfach einmal zum Test entsprechend ergonomisch beraten und Sie werden schnell den Unterschied zu ihrer Liegesituation zuhause erkennen.

Siehe auch : Tipps für einen optimalen Matratzenkauf

Thema Ergonomie : Optimale Liegeeigenschaften helfen sich besser zu fühlen



Das Interview mit dem Experten
Gesund Schlafen auf den neuen Kult-Objekten, den Design-Matratzen
Walter Braun ist Experte rund um das Gesunde Schlafen. Seit 30 Jahren beschäftigt er sich mit Matratzen und Ergonomie. Als ausgewiesener Fachmann kreierte er die neuen Design-Matratzen, die nicht nur optisch eine revolutionäre Neuheit auf dem europäischen Markt sind, sondern auch noch viele „innere Werte“ haben: Sie sind nach ergonomischen Richtlinien gefertigt und jederzeit individuell auf die Bedürfnisse des Liegenden änderbar – auch nach Jahren noch, wenn sich der Körper oder das Schlafverhalten ändern.

Herr Braun, welche ergonomischen Kriterien erfüllen die neuen Design-Matratzen?
Diese Matratze besteht der Länge nach aus sieben unterschiedlich großen und harten Quadern, die an beiden Oberflächen mit einer entsprechenden, durchgehenden Kaltschaumplatte bedeckt sind. Durch die Verschiebbarkeit der einzelnen Quader kann man als Fachberater für den einzelnen Kunden sehr individuell auf dessen ergonomische Bedürfnisse eingehen. Man kann die Körperzonenstützen härter oder weicher machen aber auch das einsinken der Schulter entsprechend variieren.

Ausschnitt der DesignmatratzeWas waren Ihre Beweggründe für die Entwicklung der Design-Matratzen?
Diesen Matratzentyp gibt es schon seit langer Zeit, ich habe nun über Jahre beobachtet wie sich dieses Liegesystem für den Verbraucher bewährt und habe mich jetzt entschlossen, aufgrund der positiven Erfahrungen dieses System, es als Basis für die Designmatratze einzusetzen.
Für mich war es schon immer wichtig, dass ich für meine Kunden auf eine lange Erfahrung zurückblicken kann und keine weißen Tauben mehr aus dem Zylinder zaubern muss, um Eindruck zu schinden. Das auffällige und sich alle drei Monate ändernde Matratzen-Design soll all jene Personen ansprechen für die der größte Maßstab an ein Produkt das Aussehen und die Schönheit ist. Da sich Matratzen fast ausschließlich in tristen Designs und in weiß oder beige farbenen Bezügen zeigen und überwiegend rational und praktikabel angeboten werden, wollte ich ein Produkt schaffen, das noch dazu mit einem hohen Aufmerksamkeitswert versehen ist.

Können sich die Design-Matratzen auch Menschen mit schmalem Budget leisten?
Ja, da das Design im Wesentlichen durch den Bezug bestimmt wird, kann man auch einfachere und günstigere Matratzensysteme damit anbieten. Man könnte sogar einen Bezug einzeln kaufen und eine bereits vorhandene Matratze damit beziehen.
Das hauptsächlich Aufwendige an der Designmatratze ist die Einzelproduktion und jede Einzelbestellung der notwendigen Verarbeitungsmaterialien, die man immer nur in kleinen Mengen für jedes Matratzenmodell benötigt.

Wofür engagieren Sie sich ganz besonders?
Letztendlich arbeite ich seit vielen Jahren daran, dass sich für den Verbraucher die Situation am Matratzenmarkt verbessert. Ich schule Physiotherapeuten, engagiere mich für den Aufbau neuer Beratungssysteme und arbeite eng mit der Ergonomie. Ich möchte erreichen, dass die Wichtigkeit des optimalen Liegens auch als weiterer Gesundheitspfeiler erkannt wird und auch Ärzte sowie Verbraucher mehr Bewusstsein dafür entwickeln. Erst dann wenn die Fragen für den banalen Matratzenverkäufer immer peinlicher werden, werden sich die Hersteller ändern und mehr zum Wohle des Verbrauchers tun.
Schulungszentren die Verkäufer verbraucher- und menschorientiert schulen und nicht das einzelne Produkt in den Vordergrund stellen, wäre ein nächster großer Schritt den ich mir wünschen würde.

Auf welcher Matratze schlafen Sie persönlich?
Ich schlafe seit über 6 Jahren mit meiner Frau auf einer großen Matratze (200 x 180 cm) die aus drei Lagen Kaltschaum (Elax – Liegesystem) besteht und vor ca. 11 Jahren von mir patentiert wurde. Zwischendurch teste ich auch immer wieder andere Matratzen um meinen Kunden entsprechende Erfahrungen schildern zu können.


Impressum
Herausgeber: Walter Braun
Kirchenstraße79,
81675 München,
Tel. (089) 41902846,
Fax (089) 41902847,
wb@tivex.de

Redaktion: Walter Braun

Bildrechte: Fotolia.de, Walter Braun, Freyja Schlafsysteme

Spezielle Liege und Schlafberatungen, sowie Vorträge und Fortbildungen für medizinische Fachkreise :
Walter Braun Inh. der Matratzen Obermühle
81675 München, Kirchenstr. 79
Tel. 089 – 419 028 46

info@elax.de
www.elax.de

Wiedergabe - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers. Der vorliegende Fachtipp ist sorgfältig erarbeitet worden. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Weder Redaktion noch Herausgeber können für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den hier gemachten praktischen Anleitungen resultieren, eine Haftung übernehmen.
Foto Walter Braun

Hilfe vom Matratzenspezialist gibt es auch jederzeit telefonisch in München
unter der Telefonnummer: 089-41902846

Interessante Filme zum Thema:

Physiotherapeuten-Fortbildung: Wie geht gesundes liegen, auf was muß man bei einer guten Matratzenberatung achten? Film "Gesundes Liegen"

Münchener Schlafkolloquium, Vortrag von Walter Braun vor Ärzten und Physiotherapeuten

Tipps von Walter Braun gab es am 12.06.2012 im Fernsehen bei "SAT1 Akte 2012 Bettencheck"

Fernsehsendung auf Kabel1: Der Matratzenexperte Walter Braun erläutert was bei einer guten Matratzenberatung wichtig ist

Walter Braun, Matratzenexperte aus München erläutert im Fernsehen beim SWR-Marktcheck wie eine gute Matratzenberatung aussehen muss und gibt Tipps für eine gute Beraterwahl

Weitere hilfreiche Infos gibts bei:

Elax-Showroom, Matratzen Obermühle Inh. Walter Braun e. K.
Kirchenstr. 79, 81675 München, Tel (089) 41902846, Fax (089) 41902847
www.elax.de

Matratzen-Dresden, Idcon Service UG (haftungsbeschränkt), Reinholdstr. 2,
01900 Großröhrsdorf b.Dresden, Tel.
(035952) 418720, Fax (035952) 418723
www.matratzen-dresden.com



Diesen Fachtipp hier ausdrucken!

Fachleute, Fachberatung und Auskünfte
passend zu diesem Tipp finden Sie hier

Mit interessanten Webseiten, Angeboten und entsprechend
guter Beratung zu diesem Thema...

 


zum Seitenanfang     |     diese Seite drucken (Querformat empfohlen)
 
       

Dies ist die neueste Tippausgabe... mehr?

Was Sie über Sex wissen wollen – alle Fakten, Mythen, Infos... mehr?

Die fünf Weltreligionen... mehr?
Fachgeschäfte in Ihrer Nähe

Hier gibt es Geschäfte, Praxen, Fachleute zu jedem Thema des "Tipps vom Experten".